Tipps fürs Yoga

• Bequeme Kleidung tragen, evtl. Socken, damit du keine kalten Füsse bekommst.

• Informiere die Lehrperson vor der Stunde über allfällige Beschwerden, damit das Programm für dich angepasst  

   wird.
• Nie mit vollem Bauch Yoga üben. 1 Stunde vorher nichts mehr essen. Eine Frucht ist o.k.
• Solange du dich in einer Pose wohl fühlst ist alles in Ordnung. Bleibe nur so lange in einer Stellung wie du  noch

   atmen kannst. Löse wenn es genug ist für dich.
• Übe mit Freude und Geduld, dann stellt sich auch der Erfolg ein.
• Ein Asana ist auch am Anfang wertvoll und nicht erst, wenn es perfekt aussieht.
• Schaue während der Lektion nicht auf die anderen, bleibe achtsam und liebevoll mit dir selbst.
• Entwickle eine mentale Leichtigkeit und versuche die Harmonie zwischen Spannung und Entspannung zu

   spüren.
• Lächle nach innen und wertschätze deinen Körper und dich selber, auch wenn es dir mal nicht so gut

  geht.

   Versuche auch in die Yogastunde zu gehen, wenn du dich überhaupt nicht danach fühlst. So erfährt man den

   wahren Schatz, der Yoga in sich bergt.
• Lebe Yoga auch im Alltag, integriere es in deinen Tagesablauf und beschränke es nicht nur auf die Matte.

   Entwickle dein Bewusstsein und beobachte wie du dich nach einer Yogastunde in der Welt fühlst. Oder

   versuche zu meditieren.
• Verändere nicht deine Gewohnheiten, sondern praktiziere Yoga und wenn aus dem Herzen der Wunsch oder das

   Bedürfnis entsteht, etwas zu verändern, ändere es.
• Yoga kann dein Leben verändern. Wenn du mit Yoga beginnst, frage dich, ob du innerlich bereit bist, den

   Prozess und die Veränderungen in deinem Leben anzunehmen.